28. Mai 2020, Landbote (Abo+)

Wer gibt hier was bei wem in Auftrag?

 

Fünf Gemeinderäte monieren zurückgehaltene Studien und zunehmend intransparente Gutachten. In einer schriftlichen Anfrage fordern sie darum Abhilfe und schlagen eine öffentlich einsehbare Auftragsliste vor.

mehr

schriftliche Anfrage



23. März 2020, Landbote (Abo+)

Winterthur leistet erste Hilfe für die Wirtschaft

 

Nach Bund und Kanton hat nun auch die Stadt mit vier Sofortmassnahmen ein Erste-Hilfe-Paket für die Wirtschaft geschnürt.

 

mehr



23. März 2020, Landbote (Abo+)

Die Stadt soll vorerst auf Steuern verzichten

 

In einem offenen Brief forderten FDP, SVP, CVP, EVP, EDU und die Piraten letzten Freitag lokale Wirtschaftshilfe.

 

mehr



22. März 2020

Offener Brief an den Stadtrat von Winterthur betr. Corona-Virus

 

Die beschlossenen Massnahmen rund um das Corona‐Virus bringen neue und zum Teil gravierende Herausforderungen für die Bevölkerung und die Unternehmen in unserem Land. Oberste Priorität hat der Schutz der Bevölkerung. Gleichzeitig gilt es aber auch, die Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen und den Kollaps der ortsansässigen Unternehmen zu verhindern.

 

mehr



Bildquelle: Stadtverwaltung, 2019

20. Januar 2020, Landbote (Abo+)

Alle wollen das Veloparkhaus

 

Es war ein Geschäft ohne echte Gegner: Der Gemeinderat bewilligt den 3,8-Millionen-Kredit für das Veloparkhaus direkt am Bahnhof. Diskussionen über Gebühren und mehr Grün wurden vertagt.

 

mehr



17. September 2019, Landbote (Abo+)

Die Gratisparkplätze verschwinden in Winterthur

 

Ab 2020 wird (fast) ganz Winterthur zur blauen Zone.

 

mehr



16. September 2019, Landbote (Abo+)

Gemeinderat parkt endlich ein

 

Nach einem Jahrzehnt politischer Grabenkämpfe war es am Montag soweit: Der Winterthurer Gemeinderat sagte mit 54:3 Stimmen Ja zur Parkplatzverordnung.

 

mehr



3. November 2019, Winterthurer Zeitung

Parkplätze unter den Boden

Die Altstadt muss für die städtische Bevölkerung und für externe Besucher gut erreichbar sein – durch den ÖV, mit dem Velo, auf Fusswegen aber auch durch den motorisierten Individualverkehr. Wer mit einem Fahrzeug ins Stadtzentrum gelangt, soll dieses rasch und effizient abstellen können.

mehr



Bildquelle: Landbote 2019

28. August 2019, Landbote (Abo+)

Diese Gemeinderatsmitglieder halten die Fäden in der Hand

 

Wer hat im Winterthurer Parlament am meisten Einfluss, wer bringt sich wie ein? Drei Rankings geben Antworten.

 

mehr



27. August 2019, Landbote (Abo+)

Stadthausstrasse schon bald autofrei

 

Die Pläne für eine verkehrsberuhigte Stadthausstrasse mit Tempo 30 sind praktisch fertig. Baustadträtin Christa Meier (SP) verriet, ab wann man dort bereits «flanieren» kann.

 

mehr



27. August 2019, Landbote (Abo+)

FDP blitzt mit Velo-Vorstössen im Parlament ab

 

Romana Heuberger wollte die Altstadt für Velos aufwerten, doch von linker Seite erntete sie Kritik.

 

mehr



11. Juni 2019, Landbote (Abo+)

Welche Regeln braucht es für Solaranlagen?

 

SVP, FDP und CVP wollen die Bestimmungen für den Bau von Solaranlagen auf Dächern in der Kernzone konkretisieren und so die Energiewende vorantreiben. Der Vorstoss sei kontraproduktiv, heisst es hingegen von links.

 

mehr



5. Juni 2019, Landbote (Abo+)
Die FDP will die Altstadt beleben

 

Unter anderem mit Veloparkplätzen und Pop-up-Stores möchte die städtische FDP die Winterthurer Altstadt aufwerten

 

mehr



5. Juni 2019, Medienmitteilung
FDP-Gemeinderatsfraktion lanciert Masterplan – für eine attraktive Winterthurer Altstadt

 

Die Winterthurer Altstadt leidet. Die Lebens- und Einkaufsgewohnheiten verändern sich. Einkäufe verlagern sich in Fachmarktgebiete oder neue Stadtteile, ins Ausland und vor allem ins Internet, die Arbeitsplätze der städtischen Verwaltung wurden in den Superblock verschoben. 

mehr



23. Mai 2019, Winterthurer Zeitung

Elektro-LKW für saubere Müllabfuhr
In Winterthur herrscht wieder Pioniergeist. Dies sieht man einerseits an der sich rasch entwickelnden Startup-Szene in unserer Stadt, andererseits aber auch an den konkreten, innovativen Projekten, welche umgesetzt werden.
mehr



17. April 2019, Winterthurer Zeitung

 Regionale Abwasserentsorgung Tösstal – Investition in saubereres Trinkwasser

Im Kanton Zürich und insbesondere für die Stadt Winterthur bildet das Grundwasser der Töss oberhalb von Winterthur eine der wichtigsten Trinkwasserressourcen. Deshalb haben wir grosses Interesse daran, den Grundwasserstrom nachhaltig zu nutzen und umfassend zu schützen. Das sehr saubere Tössgrundwasser muss erhalten und insbesondere vor chronischen Belastungen wie Mikroverunreinigungen aus Abwasserleitungen geschützt werden.
mehr



15. April 2019, Medienmitteilung
FDP-Fraktion reicht Motion für die Umsetzung von Solarpanel in der Kernzone ein
Mit einer heute im Gemeinderat eingereichten Motion zur Änderung von Art. 8 der städtischen Bauordnung engagiert sich die FDP dafür, dass die Liegenschaftenbesitzer in der Kernzone der Altstadt unter klar definierten Voraussetzungen inskünftig das Recht erhalten, Solarpanel auf ihren Gebäuden zu installieren und damit einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.
mehr



20. Dezember 2018, Winterthurer Stadtanzeiger
Sekundarschulhaus Wallrüti - ein überzeugendes Projekt

Kann ein Sekundarschulhaus mit allen Anforderungen für CHF 30 Mio. gebaut werden? Stefan Fritschi, in seiner damaligen Funktion als Vorsteher des Departements Schule und Sport, war überzeugt davon: «Das geht». Er stellte im Gemeinderat einen Antrag mit dem entsprechenden Kostendach und erntete dafür harsche Kritik.
mehr



7. November 2018, Winterthurer Stadtanzeiger
Veloparkplätze auf dem Esse-Areal – wir wollen mehr für unser Geld

Ursprünglich sollten mit dem Ausbau der Personenunterführung (PU) Süd der SBB eine neue Velostation RudolfstrassePaulstrasse mit 600 – 800 Veloparkplätze gebaut werden – für rund 13'000 Franken/Abstellplatz. Da der Ausbau der PU Süd jedoch in absehbarer Zeit nicht umgesetzt wird, hat der Stadtrat nach Alternativen gesucht, damit der indirekte Gegenvorschlag des Gemeinderates zur Initiative «Endliche genügend Veloparkplätze am Hauptbahnhof» umgesetzt werden kann.
mehr



13. September 2018, Winterthurer Stadtanzeiger
Gebundene Ausgaben – intransparente Umgehung des Volkes?

In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu intensiven Diskussionen - um nicht zu sagen Streitigkeiten - zwischen Stadt- und Gemeinderat über grosse Ausgabenblöcke, welche der Stadtrat als «gebundene Ausgaben» deklariert und somit in eigener Kompetenz – und damit in Umgehung des Gemeinderates oder gar des Stimmvolkes – beschlossen hat.
mehr



26. Oktober 2018, Tele Top

FDP BEURTEILT üBERTRAG VON 10.9 MILLIONEN AUS GEBÜHRENHAUSHALT KRITISCH 

Der Stadtrat möchte im 2019 wieder 10,9 Millionen Franken aus Gebühren des Stadtwerkes in den allgemeinen Steuerhaushalt übertragen. Die FDP steht solchen Übertragungen grundsätzlich sehr kritisch gegenüber. Mehr dazu erfahrt ihr in meinem heutigen Statement, das ich auf Tele Top abgeben durfte (ab 6'04'').

mehr



Bildquelle: Landbote

11. Oktober 2018, Der Landbote

SIE WOLLEN KEINE "QUOTENFRAUEN" SEIN
Dass sich der Stadtrat für eine Frauenquote im Kader ausspricht, weckt Diskussionen. Auf bürgerlicher Seite lehnen auch Frauen die Quote ab. Wir haben drei von ihnen nach den Gründen gefragt.

mehr



13. September 2018 , Winterthurer Stadtanzeiger

GEBUNDENE AUSGABEN - INTRANSPARENTE UMGEHUNG DES VOLKES?
In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu intensiven Diskussionen - um nicht zu sagen Streitigkeiten - zwischen Stadt- und Gemeinderat über grosse Ausgabenblöcke, welche der Stadtrat als «gebundene Ausgaben» deklariert und somit in eigener Kompetenz – und damit in Umgehung des Gemeinderates oder gar des Stimmvolkes – beschlossen hat. Da rund 80% der Ausgaben als Gebunden deklariert werden, erklärt Letzteres die Brisanz des Themas. Die Parlamentarische Initiative (PI) «Begründung und amtliche Publikation der Bewilligung hoher gebundener Ausgaben», welche die FDP miteingereicht hat, soll nun mehr Transparenz und Rechtssicherheit schaffen.
mehr.

 



3. Juli 2018, Der Landbote

FLANIERMEILE ODER NUR "SCHÖNE BILDER"?

Das Parlament will eine Stadthausstrasse ohne Autos - und dies möglichst rasch. Der Stadtrat und die FDP wollten etwas Tempo herausnehmen, scheitern aber. 

mehr



2. Juli 2018 - Votum im Rat zur Gestaltung Gebiet Stadthausstrasse/Museumstrasse

Klare Idee zur Gestaltung vor Schliessung der Stadthausstrasse
Die FDP-Fraktion hat an der heutigen Gemeinderatssitzung gefordert, dass zuerst ein Gesamtkonzept für die Gestaltung des gesamten Gebietes zwischen der Stadthausstrasse/Museumstrasse entwickelt wird, bevor die Stadthausstrasse für den Durchgangsverkehr geschlossen wird. Lesen Sie mein Votum im Rat.
mehr




16. Februar 2018, Der Landbote - Leserbrief

«IN DER POLITIK SIND WIR NOCH NIE EINEN SCHRITT WEITERGEKOMMEN, INDEM WIR ANDERE SCHLECHTMACHEN"

Diverse linke Politikerinnen und Politiker brüsten sich derzeit damit, dass sie – im Gegensatz zu den bürgerlichen Kandidierenden – unabhängig seien. Doch was bedeutet denn «unabhängig» in der Politik?
mehr



7. Februar 2018, Winterthurer Zeitung

DURCHSETZUNGSVERMÖGEN, BISS UND ZUVERLÄSSIGKEIT

FDP-Gemeinderatskandidatin Romana Heuberger ist zuverlässig, lösungsorientiert und verfügt über die notwendige Hartnäckigkeit. Nicht nur politisch und im Beruf ist die Winterthurerin erfolgreich.
mehr

 



15. November 2017, Winterthurer Zeitung

STÄDTEVERGLEICH MOBILITÄT: STUDIEREN STATT INTERPRETIEREN

Kaum wurde der «Städtevergleich Mobilität 2015» publiziert, wurde der Bericht von Medien und diversen parteipolitischenExponenten in der Stadt Winterthurkommentiert und das Mobilitätsverhalten der Bevölkerung und die Verkehrspolitik in der Eulachstadt harsch kritisiert. mehr (siehe auch im Blog)



20.10.2017, FDP-Nachrichten

WANN TRITT WINTERTHUR AUF DIE SCHULDENBREMSE?

Ende September 2017 erhielt der Gemeinderat die Unterlagen zum Budget 2018: 489 Seiten Kleingedrucktes. Es ist eine echte Herausforderung, sich hier effizient den Durchblick zu verschaffen. mehr



15.09.2017, FDP-Nachrichten

JA ZU LEISTUNGSFÄHIGEN STRASSEN IM KANTON ZÜRICH

Am 24. September 2017 stimmen wir über den ovn Kantons- und Regierungsrat ausgearbeiteten Gegenvorschlag zur Anti-Stau-Initiative ab. mehr



13.09.2017, Winterthurer Stadtanzeiger

DIE BEVÖLKERUNG VERDIENT LÖSUNGEN STATT GRABENKÄMPFE

Der Gegenvorschlag der Anti-Stau-Initiative, über den am 24. September entschieden wird, sorgt für Gesprächstoff. Über die Auswirkungen der Vorlage sind sich Befürworter und Gegner uneins. Romana Heuberger von der FDP ist sich sicher, ein Ja zur Vorlage würde auch in Winterthur mehr Sicherheit bedeuten. mehr



12.09.2017, Landbote, Leserbrief

GERECHTER VERKEHR ODER VERHÄTSCHELUNG DES AUTOS?

Der von SP und Grünen im Hinblick auf die Abstimmung heraufbeschworene Gegensatz zwi-schen dem öffentlichen Verkehr (ÖV) und motorisierten Individualverkehr (MIV) mit den Schlagworten «ÖV ausbremsen» ist an den Haaren herbeigezogen. mehr



09.08.2017, Landbote

DER STREIT UM DIE UMSTRITTENE BELEUCHTUNGSABGABE GEHT IN EINE WEITERE RUNDE

Ist es rechtmässig, dass Stromkunden abhängig von ihrem Verbrauch die kommunale Strassenbeleuchtung finanzieren? Der Bezirksrat soll darüber entscheiden. mehr



12.07.2017, Landbote

EINSPRACHE ABGEWIESEN

Der Stadtrat erachtet die Beleuchtungsabgabe für rechtens und hat darum alle Einsprachen dazu abgewiesen. mehr



24.04.2017, Fokus KMU (um Film anzuschauen auf Foto klicken; ab 12. Minute)

GEBÜHREN IN WINTERTHUR

Romana Heuberger wehrt sich gegen die Beleuchtungsgebühre in Winterthur.



19.04.2017, Winterthurer Zeitung

GEGEN KINDERARMUT IN WINTERTHUR

In Winterthur leben rund 3000 Kinder in Armut. Um diese auch künftig unterstützen zu können, verkaufen Initianten des Projekts «Rotary für Kinder und Jugendliche aus wirtschaftlich und sozial benachteiligten Familien» gespendete Handtaschen. mehr



01.01.2017, FDP-Nachrichten

DIE ELTERN INS BERUFSBILD SETZEN

Das Schweizerische Berufsbildungssystem hat national wie international einen hervorragenden Ruf. Um so erstaunlicher ist es, dass den Betrieben die Lernenden ausgehen. mehr


15.12.2016, Landbote

LITTERINGKOSTEN AUF DIE GEBÜHRENSEITE VERSCHIEBEN

Was die Politik auch bei den Kosten für die Strassenbeleuchtung versuchte, gilt ab Neujahr nun für das Littering. Die Gebührenzahler werden vermehrt zur Kasse gebeten. mehr